2016
INTERNATIONALE WEINGARTENER TAGE FÜR NEUE MUSIK

Herzlich willkommen  

 

Die Weingartener Tage für Neue Musik suchen immer eine adäquate Balance zwischen Komponisten mit hohem Bekanntheitsgrad und Komponisten, für die dieses Festival ein Sprungbrett zu größerer Popularität sein kann, aber auch eine Balance zwischen jüngeren und älteren Komponisten. Marco Stroppa ist in diesem Jahr Gast in Weingarten, ihm ist das 3-tägige Komponistenportrait gewidmet.

 

"Alle bisherigen Komponisten äußerten sich begeistert von der Weingartener Atmosphäre: die schönen Säle in der Pädagogischen Hochschule hoch neben der Basilika gelegen, das idyllische Städtchen, das Beisammensein nach den Konzerten in gemütlichen Gasthäusern, die lebendigen Gespräche mit den Komponisten: Solche kleinen Festivals zeichnen sich durch eine wohltuende Konzentration auf die Musik selbst aus." (neue musikzeitung 2011)

 

Die letztjährigen Internationalen Weingartener Musiktage 2015 (veranstaltet vom Förderkreis) waren ein außergewöhnliches Ereignis. Mit großer Begeisterung hat das Publikum anlässlich des 30. Jubiläums die Musik des weltweit bekannten Komponisten Wolfgang Rihm aufgenommen. "Das rege Interesse des Publikums, darunter einige private Geldgeber, hält dieses Festival besser am Leben als manch Unternehmung in einer Großstadt." (FAZ 2015)

 

Nach den bedeutendsten Komponisten, die bisher in Weingarten waren (John Cage, Karlheinz Stockhausen, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm, Adriana Hölszky, Mauricio Kagel, György Kurtág, Sofia Gubaidulina), möchten wir in diesem Jahr mit Marco Stroppa einem jüngeren Komponisten ein Forum für sein Schaffen bieten und sein abwechslungsreiches und vielseitiges Werk dem Publikum vorstellen.

 

Mit dem italienisch-französischen Komponisten Marco Stroppa, geboren 1959, kommt ein Komponist nach Weingarten, der hochgeschätzt wird und mit seinen Kompositionen immer wieder auf Begeisterung stößt.

 

Am Freitagabend eröffnet das herausragende Ensemble Orchestral Contemporian unter ihrem Leiter Daniel Kawka aus Lyon mit bedeutenden Werken das dreitägige Festival in der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Im Gesprächskonzert am Samstag wird der Komponist mit zwei Studierenden eine für das Publikum besonders interessante Zusammenarbeit präsentieren. Am Samstagabend stehen Solo-Werke mit Kammerelektronik im Vordergrund. Das Konzert am Sonntag konzentriert sich auf kleinere Ensemblewerke sowie Klaviermusik und präsentiert als Höhepunkt eine Uraufführung für Akkordeon, die dem Solisten Teodoro Anzellotti gewidmet ist.

 

Die innere Dramaturgie dieser drei Festivaltage mit Marco Stroppa ist schlüssig und wohl abgestimmt, das Publikum kann sich auf abwechslungsreiche Konzerte und auf eine interessante Persönlichkeit freuen.

 

Dass die Neue Musik nicht nur unmittelbar emotional berührt, sondern häufig auch der Erläuterung und Diskussion bedarf, wurde in Weingarten früh erkannt, deshalb wurde stets ein Schwerpunkt auf die Vermittlung gelegt. Komponisten erläutern und proben ihre Werke mit den Interpreten, Studierenden oder auch Schülern und Kindern aus Weingarten und Umgebung und beantworten die interessierten Fragen aus dem Publikum. Dem Publikum bietet sich dabei die Möglichkeit, mit dem Komponisten ins Gespräch zu kommen und ihn hautnah zu erleben. Dieses besondere Erlebnis in Weingarten wird in den Medien immer wieder positiv hervorgehoben.